Fünftklässler brillieren bei der Fahrt durch Osnabrück

Fünftklässler brillieren bei der Fahrt durch Osnabrück

 

Bereits beim ersten Vogelgezwitscher gegen 4.30Uhr waren sich ein paar Schüler einig, die bis dahin schon sehr kurze Nacht für beendet zu erklären und mit lautem Gequatsche auch wirklich alle anderen zu wecken. Mahnende Worte halfen nichts, so dass wir schon um 7.00Uhr sehnsüchtig auf den „Brötchenboten“ warteten.

Also konnte auch sehr früh nach Osnabrück aufgebrochen werden. Die Lehrer waren über die hohe Konzentrationsfähigkeit der großen Schülergruppe und über die reibungslose Fahrt in der Stadt sehr überrascht. Trotz sehr schmaler Fahrradwege und großem Autoverkehr in der Stadt schaffte es die lange Schlange ohne Probleme alle große Kreuzungen zügig zu überqueren. Dank der Sporthelfer, die an allen kniffeligen Stellen tatkräftig mithalfen, waren wir bereits um 12.00Uhr am Osnabrücker Rathaus.

Die Bürgermeisterin erklärte uns dort den Friedenssaal. Und wieder einmal überraschten die Schüler. Sie zeigten mit ihren vielen Fragen großes Interesse rund um den Westfälischen Frieden und trugen sich anschließend in das Gästebuch ein.

Die Sonne zeigte sich den gesamten Tag von ihrer strahlenden Seite, so dass viele Schülerinnen und Schüler noch vor dem Abendessen die Zeit zum Baden im See nutzten. Nach dem Grillen wurde noch ausgiebig getanzt, Fußball gekickt oder Uno gespielt. Müde aber sehr zufrieden krochen dann alle beim Dunkelwerden in ihre Schlafsäcke.

Zitat des Tages: Zweierreihe und rechts fahren.

« 1 von 2 »