Schülerinnen und Schüler des Biokurses erforschen den Waldboden

Was krabbelt da?

Schülerinnen und Schüler des Biokurses erforschen den Waldboden

Begleitet von schönem Herbstwetter machten sich die Schülerinnen und Schüler des 7er Biokurses am 5.11. auf, um mit LUMBRICUS den Lebensraum Waldboden zu erforschen. LUMBRICUS – der Umweltbus der Natur- und Umweltschutz-Akademie besitzt eine mobile Laborausrüstung mit Mess- und Analysegeräten und vielseitigen Arbeitsmaterialien, die direkte Untersuchungen im Gelände ermöglichen.

Beim Aufspüren der kleinen Krabbeltiere in der Laubstreu waren die Jugendlichen sehr erfolgreich. Neben Asseln, Laufkäfern, Tausendfüßer und Hundertfüßer befand sich auch ein Pseudoskorpion in ihren Fanggläsern. Nach ausgiebiger Betrachtung und Anfertigung von Zeichnungen wurden die Tiere wieder in ihren Lebensraum zurückgebracht. Bei der Entnahme von Bodenproben mit dem Pürckhauer Bohrstock war Teamarbeit notwendig, um die erforderliche Kraft aufzubringen. Am Ende der Exkursion waren sich alle einig: so macht Bio noch viel mehr Spaß!

Den Dinos auf der Spur

Den Dinos auf der Spur

Am  02.11. fand für die Schülerinnen und Schüler der 10er Biologiekurse der Unterricht im

Westfälische Museum für Naturkunde statt, um in der Ausstellung „DINOSAURIER – Die Urzeit lebt!“ spannenden Fragen rund um diese „schrecklichen“ Echsen auf den Grund zu gehen. Was erzählen Zähne und Knochen des Tyrannosaurus rex? Sind Vögel Dinosaurier?

In Kleingruppen erarbeiteten sich die Jugendlichen verschiedene Aspekte aus dem Leben der Giganten, wie z.B. Brutverhalten, Kommunikation und Gruppenbildung. Anhand der zahlreichen Exponate konnten Körpermerkmale untersucht und im Vergleich mit heute lebenden Tieren Schlüsse auf die Lebensweise und Umwelt der Dinosaurier gezogen werden. 

Zum Abschluss richtete sich die Aufmerksamkeit auf die Beziehung der Dinos zu den Vögeln. Sicherlich kommt einigen Schülerinnen und Schüler zukünftig beim Anblick einer Amsel der Gedanke an die urzeitlichen Vorfahren in den Sinn. 

Erna de Vries wird 95 Jahre

Erna de Vries wird 95 Jahre

Eine kleine Delegation von Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Klassen unserer Schule machte sich am Sonntag, 21.10.2018 auf den Weg nach Lathen, um dort Frau de Vries zum Geburtstag zu gratulieren. Mit im Gepäck hatten alle eine Rose, die  mit schultypischen Sonnen versehen waren, und ein von allen Klassen der Schule gestaltetes Geburtstagsbuch.

Anders als die älteren Schülerinnen und Schüler warteten die jungen Fünftklässler schon lange vor der vereinbarten Treffzeit im Bahnhof, wo sie von ihren Eltern mit den besten Wünschen für Frau de Vries verabschiedet und von Herrn Neteler und Frau Hülsmann empfangen wurden. Bevor jeder seine Rose zum Gratulieren überreichte, stimmten alle beim Öffnen der Haustür zum Geburtstagsständchen kräftig ein. In gemütlicher Runde schauten sie nach einer kleinen Stärkung gemeinsam mit Frau de Vries das mitgebrachte Geburtstagsbuch an und erklärten in aller Ausführlichkeit wie dieses Buch entstanden war und welchen Beitrag sie selbst an der einen oder anderen gestalteten Seite geleistet hatten. Die Überraschung war gelungen. Frau de Vries und ihre Gäste waren sichtlich bewegt, dass sich so viele Jugendliche trotz der Ferien engagiert auf den Weg gemacht hatten, um sie zu ehren. Mit einer bewundernswerten Gelassenheit zeigte sich Frau de Vries dann auch noch zu vielen gemeinsamen Fotos bereit, so dass ausnahmslos alle Schülerinnen und Schüler stolz waren, auf das Selfi mit ihr.

Mit einem abschließenden Ständchen und einem herzlichen Dankeschön verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler.

Auf dem Rückweg sprach dann S. das aus, was alle anderen dachten: „Frau de Vries ist richtig nett und gastfreundlich.“ Ergänzend fügte M. hinzu: „Sie hat uns immer wieder gesagt, dass wir willkommen sind und dass wir auf jeden Fall noch mehr von den servierten Köstlichkeiten essen sollen.“ 

Auf dem Rückweg hatten wir drei schöne Stunden im Hallenbad Greven.

Greetings from England 2

Canterbury, Birchington-on -See, Buckingham Palace, Camden Market, O2

Greetings from England

Die ersten Impressionen von der Englandfahrt:

Heute Dover Castle  und Wanderung entlang der Kreidefelsen und Strandwanderung von Margate nach Birchington. Alle sind gut zufrieden und freuen sich auf London morgen😋

Daumen hoch – Vom Gehirnjoggen bis zur Erna-de-Vries-Meile

Daumen hoch

Vom Gehirnjoggen bis zur Erna-de-Vries-Meile – bei uns lohnt sich der Einsatz

Es war alles dabei als am Montagmorgen die neuen Fünftklässler in die Sporthalle der Schule drängten. Der von den Sporthelfern der Klasse 10 organisierte Sporttag hatte es in sich. Den gesamten Vormittag eiferten die Schülerinnen und Schüler von Runde zu Runde um am Schluss als beste Mannschaft der Jahrgangsstufe 5 den Nachhauseweg anzutreten. Hockey, Friskee, Mattenball und Superball forderten hohen sportlichen Ehrgeiz und guten Teamgeist, während der Schwerpunkt in den Spielrunden wie Montagsmaler und Streichholztricks auf kreatives Gedankenspiel und Spontanität gelegt wurde. Hier zeigte sich dann, dass an diesen Stationen vor allem die Schüler mit geringen sportlichen Vorkenntnissen sehr erfolgreicher waren und so wertvolle Punkte für ihr Team erringen konnten. Mit unendlich viel Geduld und geschickten Fingern konnten einige Schülerinnen und Schüler sogar aus einer Zeitungsseite eine Papierschlange auf 6,31m reißen. Trotz sehr warmer Temperaturen zeigten die meisten Fünftklässler beim kräftezehrenden Lauf über die Erna-de-Vries-Meile ihre gute Kondition. Sechs Runden a 650m in einer guten halben Stunde waren keine Ausnahme und zeigten, dass in diesem Jahrgang viele lauffreudige Kinder zu finden sind.

Burhan Avdija, Nino Condric,  SofieKnüvener, Thorben Liermann, Osman Piersonstafford und Hao Zheng gehörten am Schluss zum Team des Gesamtsiegers und gewannen neben einer Urkunde noch ein Schultrikot.

Highlight des Sporttages war dann aber ein Völkerballspiel mit den Sporthelfern. Mit sichtlich großem Spaß versuchten dabei alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Sporthelfern die gegnerische Mannschaft durch Abwerfen zu verkleinern. Zimperlich durfte niemand sein, denn Sporthelfer und Fünftklässler konnten zielen und treffen.

Nach der Siegerehrung waren sich Sporthelfer und Fünftklässler sehr einig: Daumen hoch für diesen Sporttag.

« 1 von 2 »

Verleihung des Goldenen Besens

Verleihung des Goldenen Besens

In jedem Jahr werden die saubersten Klassen durch eine Jury gekürt

Der 3. Platz ging mit 36 Punkten an die ehemalige Klasse 8c, also jetzige 9c. Sie bekam neben dem goldenen Handfeger als Auszeichnung eine Befreiung des Schulordnungsdienstes, den die schlechtesten Klassen nun übernehmen müssen.

Den 2. Platz erreichte die ehemalige Klasse 8a mit 42 Punkten und bekam ein goldenes Kehrblech als sichtbare Anerkennung. Außerdem gab es Hausaufgabengutscheine.

Mit einem zusätzlichen Wandertag wurde die ehemalige 9c und dem 1. Platz (50 Punkte) belohnt. Der goldene Besen wurde der jetzigen 10c überreicht.

Der Wettbewerb soll auch in diesem neuen Schuljahr weitergeführt werden.

Allen beteiligten Klassen wünschen wir viel Erfolg!

Start an der Erna-de-Vries-Schule für die neuen Fünftklässler!

Start an der Erna-de-Vries-Schule für die neuen Fünftklässler!

Am 1. Schultag ließen sich die neuen Schülerinnen und Schüler der drei Klassen 5 von Herrn Lammen mit seinen Zaubertricks verzaubern. Die Aufmerksamkeit und Spannung des jungen Publikums stiegt, als auf geheimnisvolle Weise aus einem 20 Euro-Geldschein ein 100 Euro-Geldschein werden sollte. Bevor es anschließend in die Klassen ging, stimmten sich alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen unter Anleitung von Herrn Bialek musikalisch auf den Neubeginn ein.

Volles Haus beim Theaterstück der Erna-de-Vries-Realschule

Volles Haus beim Theaterstück der Erna-de-Vries-Realschule

Mord kommt in den besten Familien vor“ heißt das Krimidrama, das Schüler der Theater-AG der Erna-de-Vries-Realschule am Donnerstag aufführten.  Seit Februar bereiteten sich die Schüler jede Woche auf den lang ersehnten Auftritt vor. Zahlreiche Besucher waren begeistert vom spannenden und lustigen Stück der Schüler, welches unerwartete Wendungen nahm: Nach Auffinden der Leiche des Hausherrn, wurde im adeligen Hause der von Hohensteins ermittelt. Schnell konnte Klarheit geschaffen werden, denn er wurde ermordet und der Täter wurde entsprechend im engsten Kreis der Familie vermutet. Ob sich dieses Verbrechen aufklären ließ?

Das ermittelnde Polizeiteam versuchte die Strukturen, Verwicklungen und Affären der Familie und deren Bediensteten zu ergründen. Dabei schienen die Lösungsansätze und Fähigkeiten recht fragwürdig. Denn die ermittelnde Kommissarin hätte ihren Kollegen gerne gleich neben dem Toten gesehen, da dieser im Verlauf immer mehr Hinweise für eine spirituelle Beeinflussung sah, und selbst das Kaffee holen eine für ihn nicht zu meisternde Aufgabe zu sein schien.

Während die jüngeren Mitglieder der Familie versuchten, ein Foto ihres toten Opas im Internet zu posten und der Polizei passende Lagermöglichkeiten für die Leiche vorführten, entwickelte sich die Atmosphäre bei den Erwachsenen zu einem Schmelztiegel. Aber am Ende war das „Blut doch dicker als Wasser“. Wie heißt es so schön:

Familie – Das Gute, es gibt sie. Das Problem? Es gibt sie.

Wettlauf gegen den Regen

Wettlauf gegen den Regen

Heute Morgen trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der Erna-de-Vries-Schule auf dem Sportanlage Hiltrup Süd, um die vier notwendigen Disziplinen des Sportabzeichens zu absolvieren.

Dabei sein war nicht alles: Während des Laufs über 50m (für die jüngeren) oder über 100m (für die älteren Schüler) war die Anspannung der Teilnehmer deutlich zu spüren. Trotzdem blieb die Zahl der Fehlstarts gering. Am Standweitsprung, eine der wenigen nicht olympischen Disziplinen in der Leichtathletik, kam kein Schüler vorbei. Jeder hatte drei Versuche, wobei viele Teilnehmer Sprünge mit beachtlichen Weiten weit über die 2m-Marke erzielten. 1,60m übersprang Sebastian Strothoff (Klasse 9b) und zeigte wie Noah Abba (Klasse 9c) mit 1,55m herausragende Leistungen im Hochsprung. Ein hervorragendes Sprintergebnis erreichte er auch mit 12,55sec über 100m und die 800m legte er souverän in 2`18 zurück. Insgesamt konnten über diese Distanz 12 Athleten eine Zeit unter 3 Minuten erzielen. Sigert Novaku aus der Klasse 7a belegt in dieser Rangliste Platz 8 ist aber als Sieger seiner Jahrgangsstufe über 800m fast drei Jahre jünger als die Schüler mit vergleichbaren Zeiten aus den Klassen 8 und 9.

Mit der letzten Zeitmessung setzte dann auch der angekündigte Regen ein, so dass wieder einmal ein Sportfest der Schule im wahrsten Sinne des Wortes in trockenen Tüchern lag.