Land unter

Land unter

Heute morgen durften alle Schülerinnen und Schüler länger schlafen, weil wir von unserer Fahrt später als geplant zurück gekommen sind. Es folgte ein abenteuerlicher Tag. Nachdem alle Zelte und das Gepäck verladen war, ging es auf den Weg nach Ladbergen. Der Wettergott meinte es nicht so gut mit uns. Unterwegs wurden wir bis auf die Unterhose nass. Trotzdem haben wir viel Spaß gehabt, weil die lange Radkolonne viel schneller war als auf den letzten beiden Etappen. Gott sei Dank gab es auf dem Campingplatz in Ladbergen einen warmen Raum, wo wir uns aufwärmen und umziehen konnten. Am Nachmittag haben wir die Zelte aufgebaut, haben gegrillt und konnten danach nach schwimmen gehen.