Lange Nacht zum Abschied

Lange Nacht zum Abschied

Gemeinsam eroberten die Mädchen und Jungen der Klassen 6a und 6b paddelnd die Werse. Bereits beim Einstieg in die Boote waren sich die Schülerinnen und Schüler nicht immer einig in welche Richtung sie schauen wollten. Probleme beim Steuern des Bootes wurden kurzerhand durch einen um 180° gedrehten Platzwechsel für alle oder durch einen Austausch des Steuermanns gelöst. Um dem heftigen Schaukeln des Bootes beim Umsteigen vorzubeugen, suchte man Hilfe an einem weiteren Kanu und versuchte durch Festhalten die Stabilität des Bootes zu erhöhen. Trotz aller Vorsicht kenterten einige, landeten aber wohlbehalten und gut gelaunt in Stapelskotten, wo sie den gesamten Nachmittag im Freibad verbrachten.

Wegen einer größeren Panne auf dem Rückweg fuhren zwei Schülerinnen mit dem Bus zur Schule zurück während alle anderen sehr vergnügt mit dem Rad ihr Ziel erreichten. Während die Zelte auf der Wiese aufgebaut wurden, brutzelten die Würstchen auf dem Grill. Schnell fanden sich einige Schülerinnen, die auch noch Gemüse zum Knabbern putzen und Dips zubereiteten. Bis zum Dunkelwerden konnte auf dem Schulhof Fußball und Basketball gespielt werden.

Obwohl der Tag mit viel Sport anstrengend war, wollte sich so recht niemand schlafen legen. Es gab so viel zu erzählen, zu kichern oder zu planen, dass an Nachtruhe nicht zu denken war. Erst weit nach Mitternacht wurde es bis zum ersten Vogelgezwitscher ruhiger. Um 5.30Uhr war für die meisten die Nacht vorüber. Das Abschließende Frühstück wurde von allen in Ruhe genossen.

Nach dieser Klassenaktion waren sich viele einig, dass die Mitschüler der parallelen Klasse auch ganz gut sind und man sich beruhigt auf die kommende Teilung der Klassen einlassen kann.