rav-Bad Nenndorf-Hänigsen

Der Tag hat damit angefangen, dass wir im Jugendzentrum Bad Nenndorf um 06:45 Uhr aufstehen mussten, um uns fertig zu machen und um 07:30 Uhr frühstücken zu können.

Um 10:00 Uhr sollte es eigentlich nach Hannover-Ahlem losgehen, doch durch den Regen und das Kofferpacken ging es erst um 11:00 Uhr los. Das Wetter spielt überhaupt nicht mit und die Stimmung ist immer mal wieder nicht nur gut. Da das Tempo durchgängig knackig ist, erreichen wir nach 2 Stunden Hannover-Ahlem.

Dort erfahren wir sehr viel über die damalige Außenstelle des KZ-Neuengamme und die Qualen unter denen die KZ-Häftlinge geschuftet haben.

Da es dann stark angefangen hat zu regnen, sind wir zu einer ehemaligen Schule gefahren, um uns dort unterzustellen.

Zum Trost gibt es für alle einen Besuch bei McDonalds, wo sich jeder etwas aussuchen kann. Nachdem der Regen endlich aufgehört hat, machen wir uns wieder auf den Weg zu unserer dritten Station: Das Freibad in Hänigsen. Dort grillen wir nach einem erfrischenden Bad. Zu unserem Glück ist der DLRG Hänigsen sehr hilfsbereit indem der Grill für uns angefeuert wird und wir nur noch essen „müssen“. Auch das Spülen kann ausfallen, denn zu unserer großen Freude gibt es dort auch eine Spülmaschine.

Leider spielt das Wetter nicht mit, also fahren wir in der Dunkelheit mit dem Rad weiter zu einem Gemeindehaus, was nicht weit entfernt ist. Dort können wir im Trockenen übernachten.