RAV Belower Wald – Fürstenberg/Ravensbrück 18

Mit Lichtgeschwindigkeit über Stolperwege

Tag 8 der Fahrradtour nach Ravensbrück begann um 8 Uhr im Belower Wald mit einem Frühstück für alle. Um 9 Uhr haben wir dann gemeinsam die Bullis eingeräumt, Zelte und Schlafsachen zusammengepackt, ebenfalls haben wir die Gemeinschaftshütte auf Vordermann gebracht.

Dann um 10 Uhr haben wir uns auf den Weg zur Besichtigung des Belower Waldes gemacht.

Dort haben früher die Gefangenen aus verschiedenen Kz’s einen Todesmarsch erlebt und durchgeführt. Am Tag liefen sie bis zu 40 Kilometer. Allerdings ließen sie mehrere Spuren im Wald, z.B. Namen die in Bäumen eingeritzt wurden, die Gefangenennummern und Zeichnungen wurden ebenfalls eingeritzt.

Durch gründliche Durchsuchung des Waldes hat man Kleidung, Schuhe und Essensbesteck gefunden. Die Gefangenen haben aus mehreren Materialien Messer, Schachteln, Reiben und weiteres zur Versorgung hergestellt. Wir erfuhren auch, dass die Menschen wegen dem Hunger die Rinde von der Kiefer abmachten, es mit der Reibe klein machten und mit Wasser über dem Feuer erwärmten. Dann um 12 Uhr machten wir uns auf den Weg zum nächsten Campingplatz der knapp 60km entfernt war. Wir haben 40 Kilometer in etwas unter zweieinhalb Stunden geschafft. Der Tag allgemein war gut aber die Strecke war sehr anstrengend, es ging durchgehend Berg hoch und wieder runter.

Um 18 Uhr waren wir im Camp angekommen. Die Strecke hat uns alle zum Schwitzen gebracht. Am Abend wurden wir von einer Jugendherberge zum Essen eingeladen, aber dafür mussten wir nochmal 4 Kilometer fahren.

Zitat des Tages: „Herr Neteler, kann man auf dem Navi auch glatte Straßen eingeben?“

Geschrieben von: Ricarda, Ernad und Jaqueline