RAV Wittenberge 18

Durch die Vergangenheit von Wittenberge…

Nach einem entspannten Morgen und einem Frühstück um 9:00 Uhr zu dem nicht jeder Schüler erschienen ist, fuhren wir mit einer halben Stunde Verspätung in Richtung Innenstadt zu unserer Führung. Die Schüler von dem Marie-Curie-Gymnasium erzählten uns in der Führung von der ehemaligen Judengemeinschaft Wittenberge vor der NS-Zeit, dabei erfuhren wir das die meisten Juden aus geschäftlichen Gründen ihren Arbeitsplatz in der Nähe der Elbe fanden. Nach der zweistündigen Führung in der Stadt hatten wir Schüler Freizeit, unter anderen hatten wir die Möglichkeit, Federball zu spielen oder Kanu zu fahren. Später duellierten sich mehrere Schüler in einem Schachduell. Trotz alledem mussten auch ein paar Fahrräder nachjustiert werden. Unter anderem haben einige Schüler mit Mr. Pannier Karten gespielt. Um 20 Uhr gab es dann Abendessen. Zu dem Essen gab es Reis, Pilze, Karotten, Zucchini und Paprika. Der Abend verlief dann eher ruhig, obwohl noch einige Karten spielten.

Die rote Nummer geht an Mr. D, der mit seiner Ausdauer uns Schülern etwas zu Essen gekocht hat.

Wir freuen uns schon auf den morgigen Tag