rav-Wittenberge-Belower Wald

Nach einer erholsamen Nacht haben wir ein wunderbar ausgeschmücktes Frühstücksbuffet bekommen. Nach dem Frühstück wurden wir aufgefordert, dass wir die Blockhütten sauber hinterlassen sollen. Als wir dies erledigt hatten fuhren wir mit dem Fahrrad zu einem weiteren Besichtigungstermin, wobei der eigentliche Pressetermin durch ein Kommunikationsproblem ausfiel. Trotz dieses Problems wurde uns von drei Schülern des Marie-Curie Gymnasiums namens Henning, Lilly und Constanze einige Informationen über den jüdischen Friedhof gegeben, sie sprachen von den Grabsteinen, welche bloß als ein Symbol gelten und keine echten Gräber sind. Die Schüler waren so lieb, dass sie uns auch noch zu den Stolpersteinen und einem jüdischen Haus geführt haben, wo wir eine unserer Sonnen platziert und uns dann auch schon zurück zum Friedens begeben und auf den Bus gewartet haben. Nach 1,5 Stunden Busfahrt, heute ist ja unser Ruhetag, sind alle an der Gedenkstätte Belower Wald angekommen. Als erstes wurde sich lautstark über die äußerst nervigen Mücken beschwert, welche auch über den restlichen Tag nicht verschwanden. Wir alle bekamen Pizza zu essen, welche von den drei Lehrerinnen (Frau Gülicher, Frau Friebe und Frau Steingaß) spendiert wurde. Sie hatten uns am Vortag besucht und auch dort übernachtet. Nach der interessanten und lehrreichen Führung durch die im Offenen stehenden Tafeln wurden uns noch einige Gegenstände/Fundstücke aus der Nazi-Zeit gezeigt, welche wir dann auch anfassen konnten und durften. Danach begann die Freizeit und alle entspannten sich. Nach einer kurzen Besprechung und der Verabschiedung der drei Damen gingen alle wieder ihren Interessen nach. Gegen 23Uhr war dann auch das Essen fertig, ganz nach dem Motto „lieber zu spät als nie.“ Danach ging es weiter wie immer, alle gehen in ihre Ecken und entspannen bis zur Nachtruhe.