Sporthelfer

DSCI0152

Sporthelfer

In jedem Schuljahr werden an der Karl-Wagenfeld-Schule Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 zu Sporthelferinnen und Sporthelfern ausgebildet. Ziel dieser ca. 40 Stunden umfassenden Ausbildung ist es, die Schüler und Schülerinnen zu befähigen, im außerunterrichtlichen Schulsport Verantwortung zu übernehmen.

Um eine qualifizierte und sichere Durchführung von Sportangeboten zu gewährleisten, erfahren die Schülerinnen und Schüler während ihrer Ausbildung viel über Gesundheit und Sicherheit, über Entwicklung und Variation von Spielen, über Betreuung kleiner Gruppen, über Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit, über Eigeninteresse und die Wahrung der Bedürfnisse der ihnen anvertrauten jüngeren Schüler, über Konfliktlösestrategien und Regeln.

Ab Klasse 9 wird Engagement erwartet. Die Einsatzfelder eines Sporthelfers reichen von helfenden, unterstützenden Tätigkeiten bei Sport- und Spielfesten über die Mitgestaltung von Wettkampfangeboten bis hin zur selbständigen Planung und Durchführung von Pausensportaktivitäten und Pausensportwettkämpfen.

Neben der Ausgabe von Pausensportmaterialien laden in zahlreichen Pausen die Sporthelfer auch in die Turnhalle ein. Tanzen, kleine Spiele, die Erarbeitung einer Choreographie im Einrad fahren oder die Vorbereitung eines Wettkampfs bei den Stadtmeisterschaften stehen dann auf dem Programm.

Draußen wird traditionell Fußball oder Basketball gespielt, sich im Einrad oder Pedalo fahren erprobt, mit dem Diabolo oder anderen Jongliermaterialien gespielt. Einmal im Monat findet ein Pausenwettkampf statt. Beim Seilchenmarathon wird der Schüler oder die Schülerin gesucht, die die meisten Sprünge vorwärts oder rückwärts oder mit doppeltem Durchzug absolviert, im Brennball die schnellste und fangsicherste Mannschaft einer Jahrgangsstufe festgestellt, ein Fußballturnier für Fünfermannschaften durchgeführt oder ein Geschicklichkeitsrennen mit dem Waveboard absolviert.

Beim letzten Sponsorenlauf der Schule, an dem alle Schülerinnen und Schüler der Karl-Wagenfeld-Schule teilnahmen um für Menschen in Not zu spenden, zeigten die Sporthelfer großes Engagement. Nachdem sie einen Rundlaufkurs in Schulnähe festgelegt hatten standen sie schließlich am Veranstaltungstag bei eisiger Kälte sowohl als Streckenposten, um im Notfall direkt zu helfen oder die Läufer immer wieder anzufeuern, als auch am Getränkestand, um warme Getränke zu verteilen, ihren Mann Am Ende liefen sie selber noch ihre Runden und steuerten so ebenfalls zur Spende bei.

Das Engagement der Sporthelfer geht auch über die Grenzen der Schule hinaus. In den vergangenen beiden Schuljahren planten und organisierten sie das große Sportfest der Davert-Grundschule Amelsbüren als Spielfest für Mannschaften. Die an 30 verschiedenen Stationen durchgeführten kleinen Spiele wurden von den Grundschülern mit Begeisterung angenommen und sollen in ähnlicher Weise auch in diesem Schuljahr wieder stattfinden.

Der Milchcup, ein Rundlaufturnier im Tischtennis für Mannschaften, konnte dank einer zusätzlichen Ausbildung zum Tischtennisassistenten auch von den Sporthelfern für die Jahrgangsstufen 3 und 4 an der Davertschule und für die Jahrgangsstufen 5 und 6 an unserer Schule organisiert werden.

DSCI0187

 

Unsere Sporthelfer als Schiedsrichter

Im Rahmen ihrer Ausbildung haben einige Sporthelfer einen zusätzlichen Lehrgang des DFB besucht und sich zum Jugendschiedsrichter ausbilden lassen. In ihren ersten Einsätzen bei den Stadtmeisterschaften wurden sie durch erfahrene Schiedsrichter begleitet. Die dadurch gesteigerte Souveränität befähigt sie, Entscheidungen in schwierigen Situationen klar und einsehbar zu fällen.

In den vergangenen Jahren wurden sie deshalb nicht nur bei den Pausenwettkämpfen in der Schule sondern auch in den Wettkampfklassen I, II und III der Stadtmeisterschaften im Fußball eingesetzt. Schon jetzt liegt eine Anfrage des Sportamts Münster vor, im März die Spiele der Wettkampfklasse IV zu leiten.