Westfalen damals und heute – 10er-Biokurse auf Spurensuche

Westfalen damals und heute – 10er-Biokurse auf Spurensuche

Am Freitag (25.01.) besuchten die Schülerinnen und Schüler der 10er Biologiekurse das Naturkundemuseum in Münster, um sich mit dem Artenwandel in Westfalen zu beschäftigen.

Nachdem die geografische Ausdehnung von Westfalen anhand von Karten geklärt war, sammelten die Jugendlichen an der „Artenkarawane“ in der Ausstellung „Vom Kommen und Gehen – Westfälische Artenvielfalt im Wandel“ Informationen darüber, welche Lebewesen in den vergangenen Jahrtausenden Westfalen verlassen haben und welche zurückgekommen sind oder als Neubürger einen neuen Lebensraum in Westfalen gefunden haben. Bei ihren Recherchen wurde schnell klar, dass es unterschiedliche Gründe für die Veränderungen gibt, wie z.B. Klimawandel und Lebensraumveränderungen, Umweltverschmutzung und Ausrottung durch Bejagung.

Besondere Aufmerksamkeit erhielten die „Stars“ der „Artenkarawane“; das Mammut und der Neandertaler. Aber auch die stark vergrößerten Nachbildungen der Varroamilbe und der Asiatischen Buschmücke erregten das Interesse der Jugendlichen, von denen sich einige an Protagonisten aus Horrorfilmen erinnert fühlten.