Ziel erreicht

Ziel erreicht

Man kann es nicht besser als Vinujh sagen: „Wenn ich es nicht probiere, kann ich´s auch nicht lernen“. Was für ihn so klar war, bedeutete für die meisten Schülerinnen und Schüler aber erhebliche Anstrengungen beim Skifahren. So einfach ist es dann doch nicht, wenn die Abfahrt steil ist und die Piste als viel zu schwierig eingeordnet wird. Dann gilt es, den Mut zusammen zu nehmen und die vermeintlichen Schwierigkeiten zu meistern.

Viele unserer Schüler stellten fest, dass sich mit Ehrgeiz und Willenskraft Berge versetzen lassen. Wir Lehrer sind sehr überrascht von den Lernfortschritten der jungen Skifahrer. Unermüdlich versuchten sie ihren Stil zu verbessern. Die am ersten Tag „unüberwindbare“ Piste fuhren sie heute souverän und in lockerer Haltung, das langweilige Liften lockerten sie mit Einlagen auf.

Am Abend mussten alle ausgeliehenen Materialien wieder zurück gegeben werden, eine nicht ganz einfache Aufgabe: Nicht alle Schuhe passten zueinander, plötzlich fehlten Helme, und auch ein Paar Skier war zunächst unauffindbar. Dank des unermüdlichen Einsatzes von Herrn Neteler, der in sämtlichen Ecken des Hauses suchte, waren zum Abendessen tatsächlich alle ausgeliehenen Materialien wieder beim Skiverleih zurück.